Bobath
Nach dem Bobath Konzept werden Säuglinge und Kinder mit Entwicklungsverzögerungen, Asymmetrien, zu hohem oder zu niedrigem Tonus und Behinderungen behandelt. In Anlehnung an die normale Entwicklung (vom Strampeln bis zum Laufen) unterstützt die Bobath Therapeutin das Kind auf seinem Weg.
Dies geschieht durch eine Regulation der Muskelspannungen im ganzen Körper und ermöglicht somit dem Kind bestimmte Bewegungen auszuführen, die für die Reifung der Hirnfunktion wichtig sind. Dabei werden alle Sinne des Kindes mit einbezogen. Das Erlernen der Kopf- und Rumpfstabilität, Gleichgewichts-
reaktionen und die individuelle Bewegungsentwicklung stehen dabei im Vordergrund der Behandlung.

Bobath bei Erwachsenen
Bei Erwachsenen hat sich das Bobath Konzept weltweit etabliert, es eignet sich besonders zur Rehabilitation von Patienten mit erworbenen Hirnschäden, wie Schlaganfall, Hirnblutung, Schädel-Hirn-Trauma und anderen Krankheiten des Zentralen Nervensystems. All diese Erkrankungen gehen mit zentralen Lähmungen, Störungen des Muskeltonus (Spastik) und Störungen der Körperwahrnehmung sehr unterschiedlichen Ausmaßes einher. In der Behandlung stehen das Wiedererlernen gesunder Bewegungsabläufe sowie die alltagsbezogene Selbstständigkeit im Vordergrund.


 
Therapiezentrum Eppendorf • Abendrothsweg 50 • 20251 Hamburg • Telefon 040 / 4 22 17 49